escape
header

wie 2 mädchen versuchen nach den sternen zu greifen.

hier werde ich euch über die abenteuer im fernen
südostasien auf dem laufenden halten welche die schöne wanda und ich  schwitzend erleben werden...

 



Werbung



Blog

30.3.11 17:05


Werbung


auch diese reise sollte nicht kampflos bleiben

in der suessen kleinen, scheinbar von touristen kaum besuchten stadt sukhothai liehen wir uns ein moped fuer 200 baht aus.

nach kleinen anfaenglichen schwierigkeiten und tanken- anders als in deutschland bekommt man das fahrzeug leer und man ( zumind. wir) versucht es dann auch so leer wie moeglich wieder abzugeben - gingen oder viel mehr fuhren wir auf die suche nach einem ausgeschilderten wasserfall vorbei an wunderschoenen, riesigen, alten tempelruinen

die reise ging durch eine wunderbare landschaft mit halt in einem super kleinen dorf mit vielen verwunderten aber sehr sehr freundlichen menschen

 

der reisefuehrer schrieb nun eine schoene kleinstadt phrae aus, also auf auf dahin mit dem minibus, darin 17 thais und 2 weisse ( unsere rucksaecke und anderes gepaeck wurden auf dem dach festgeschnallt )und mindestens 1 empfindlicher magen, der sich bei null platz und einem lebensmueden busfahrer ein bis zweimal zumindest zu wort meldete

ueber phrae hatte unsere kleine reisebibel ein wenig zu viel versprochen- also hatten wir an einem halben tag alles gesehen

 

die reise sollte weiter nach lampang gehen, eine suesse kleine stadt mit vielen tollen bars und restaurants und pferdekutschen anstatt abgaserzeugender tuktuks. dort im restaurant am fluss sitzend merkten wir ein kleinen ruetteln -als auslaeufer des erdbebens in burma, was wir heut erst von mama und papa erfuhren- gestern raetselten wir eher ueber die inhaltstoffe des essens

auf grund der fehlenden basis zur kommunikation zwischen bardame und uns erhielten wir 4liter frozen cocktail in der suessen thai bar am eck und konnten auf dem rueckweg den mondschein wirklich geniessen (:

beim schlafsack auspacken krabbelte mir dann eine riesige kakerlake an meinem rucksack entgegen, welche sich dann zu allem ueberfluss dann IN meinen rucksack vergroch waehrend des versuches sie zu verbannen..also gab es dann eine sehr filmreiche szene der schuhbewaffneten rucksackauschuettel-jagd nach ungeziefer.

 

heute probierten wir den zug als fortbewegungsmittel nach chiang mai aus und kroenten ihn zur angenehmen und sehr sehr preiswerten alternative.

als belohnung fuer die sparsamkeit, leisteten wir uns eine stunde oel massage fuer 6 euro um uns nun wie neugeboren in das abendleben der stadt zu stuertzen

 

 

 

25.3.11 17:58


kleine schritte in richtung norden

wir beschlossen- nachdem wir doch noch einmal die naehe unseres neuen guesthouses zur khoa san road und damit zu tausenden partywilligen leuten aus den verschiedensten nationen ausgenutzt hatten- das laute, 24h wache, voll von touristen und unfreundlichen thais- genervt von den ganzen westlern- in richtung norden zu verlassen.

der bus brachte uns in eine kleine stadt (pathum thani), wo es leider nur ein sehr teures hotel gab-

wir lernen: auch reisefuehrer luegen.ein super freundlicher mann brachte uns mit seinen 3 worten englisch und seinem verzweifelten mitfuehlen fuer die verruckten weissen mit den schweren rucksaecken erst dorthin und dann zur bushaltestelle.

 also ging die reise weiter nach ayutthaya, wo wir eine suesse kleine gruene strasse mit ein paar guesthouses fanden. das radfahren durch die beeindruckende ruinenstadt stellte sich als kleines abendteuer heraus, auf grund der hitze, dem linksverkehr und der scheinbar fehlenden verkehrsregeln.

 nach dem besuch eines ausserhalb liegenden nachtmarkts- ohne touristen und deshalb vielen belustigten und interessierten blicken-  mit super leckeren essen( und auch nicht so lecker aussehenden insektensnacks) und ALLEM was das herz sonst so begeehrt ( von welpen, dvd,waesche, gebrauchte und neue schuhe, parfum zum abfuellen, huepfburg...)- lernten wir in einer tollen kleinen jazzbar ein paar nette reisende kennen und tauschten uns ein wenig aus.

wir nehmen zu protokoll: auch thailaendisches bier kann boese kopfschmerzen bereiten

heute ging die reise weiter (6h bus) nach sukhothai.

21.3.11 17:01


bangkok unerwartet frisch

nach gefuehlten 300 stunden auf den beinen - auch bei der ziemlich luxurioesen emirates-fluggesellschaft ist es ganz schoen eng und fast unmoeglich zu schlafen- hatten wir dann endlich unser gewuenschtes ziel erreicht.

der bus brachte uns dann auch fuer 150 baht pro person in einer dreiviertel stunde zur grossen backpacker road- khoa san road- dort haben wir uns einige ueberteuerte hostels angeschaut und entschieden uns dann auf die lieben 2 berliner- kathrin und jan- zu warten und unser 16 uhr date am weissen tempel einzuhalten.

 im  schoenes, sauberen hostel -roof garden guesthouse- eingecheckt, zeigten die 2 uns noch die umgebung, bars und wir versuchten uns im thailaendisch lernen-

 heute wachten wir dann erst 16. 30 unserer zeit auf und genossen den rest des tages beim rumschlendern, fuss bzw. thaimassage fuer 2,50 euro und das leckere essen in den garkuechen.

 und nein, trotz garkuechen, eiswuerfeln und kulturumstellung geht es unsern baeuchen noch sehr gut.

 bis einschliesslich samstag wollen wir uns bangkok noch anschauen und dann geht es ab in den norden, hoeffen es wird dann auch ein wenig waermer, wir laufen hier in langen sachen rum und frieren immer noch.

17.3.11 18:12


[erste Seite] [eine Seite zurück]
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de